Der Myostatik-Test

 

Der Myostatik-Test nutzt gezielt das Wissen um die Wirkungszusammenhänge zwischen psychischem Stress und Muskelspannung. Er wurde durch eine wissenschaftliche Studie als besonders verlässlich bestätigt. Beim Myostatik-Test hält der Klient Daumen und Zeigefinger kräftig zu einem Ring geformt zusammen, während der Coach versucht, diesen Ring zu öffnen. Durch diesen Muskeltest kann eine Aussage darüber gemacht werden, inwiefern ein bestimmter Reiz beim Klienten Stress auslöst oder nicht.

Dabei kann es sich um einen äußeren Reiz (in einer realen Situation wie auf der Bühne oder im Fahrstuhl) oder auch um einen inneren Reiz (zum Beispiel um einen Gedanken, eine Erinnerung oder eine Vorstellung) handeln. 

Eine schwache Muskelreaktion zeigt an, dass ein bestimmter Reiz Stress auslöst und mit wingwave verarbeitet werden sollte. Eine starke Muskelreaktion zeigt an, dass das stressauslösende Erlebnis verarbeitet wurde und der Prozess beendet werden kann. Es kann auch getestet werden, ob sich hinter einer belastenden Situation andere weiter zurück liegende unverarbeitete Erlebnisse verbergen und ob diese im Prozess reaktiviert und durch „Bewinken“ verarbeitet werden dürfen. 

Der Myostatik-Test ermöglicht damit die punktgenaue Planung von optimalen Coachingprozessen.

Er dient sowohl der gezielten Themenfindung im Prozess, als auch der objektiven Erfolgskontrolle.

Unknown.jpeg